top

Den Kindern aus Tschernobyl / Nadeshda

Leben nach Tschernobyl e.V.
Ehemaliger Arbeitskreis

Der Kirchenvorstand hat 2013 beschlossen, die Erholung der Kinder vor Ort in Weißrussland zu fördern . Finanziell jährlich im gleichen Umfang.
Zum einen waren es immer weniger Gasteltern und zum besonderen der Aufbau des Kindererholungszentrums Nadeshda.

Sehen Sie Einzelheiten dazu unter
www.freunde-nadeshda.de

Die direkten Hilfsmaßnahmen in Weißrussland vor Ort in Jelsk und Walawski sind sicher auch von Vorteil.

Dankenswerterweise kümmert sich Frau Ursula Zenser weiterhin um die Kontakte und um die Unterstützung der Landeskirche.
30 Jahre Jubiläum am 28.07.2022

Unser Engagement in Belarus seit Jahrzehnten!
Sehr geehrte Teilhaber, Partner und Freunde des Kinderzentrums „Nadeshda“!
Am 28. Juli 2022 jährt sich die offizielle Anmeldung der belarussisch-deutschen gemeinsamen wohltätigen Unternehmens „Nadeschda-XXI Jahrhundert“ zum 30.sten Mal. Bei den Vertretern von Belarus und Deutschland entstand die Idee, eine spezialisierte Institution auf dem belarussischen Boden zu gründen, wo die von den Folgen der Tschernobyl-Katastrophe betroffenen Kinder die Hilfe und Unterstützung bekommen können. Diese Idee druckte sich ins tatsachlich existierende, und sich erfolgreich entwickelnde Kinderzentrum aus.
Eine wichtige Besonderheit des Projektes besteht darin, dass die staatlichen und öffentlichen Strukturen sich für seine Umsetzung vereinigt haben.
In der Tatsache, dass alle Initiatoren, leitende Mitarbeiter und Partner mit gemeinsamen Zielen und Werten verbunden sind, besteht der Schlüsselfaktor des langfristigen Projekterfolgs. Ohne solches feste Ideenfundament wäre kaum gelungen, mit vielen Problemen während seiner Umsetzung fertig zu werden.
Derzeit ist das Projekt „Nadeshda“ ein einziges gemeinsames belarussisch-deutsches Projekt, welches in der humanitäreren und sozialen Sphäre auf der ständigen Grundlage auch heute funktioniert.
Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Kinderzentrum „Nadeshda“ neben der Aufnahme der Kinder aus kontaminierten Territorien nach dem Staatsprogram noch an der Umsetzung zweier staatlicher Programme teilnimmt: Kurbehandlung und Erholung der Kinder in der Begleitung der Eltern, sowie Kinder mit der zerebralen Kinderlähmung in der Begleitung der Eltern. In der Kooperation sowie auch bei der Forderung mehr als 30 öffentlicher Vereine aus verschiedenen Ländern der Welt werden die Projekte zur Kurbehandlung und Erholung nicht nur Kinder aus verseuchten Territorien, sondern auch der Kinder mit gleichem Typ der Pathologie während der Remissionsperiode (onkologische Krankheiten, Blut-, Schilddrüsenerkrankungen u.a.), behinderter Kinder in Begleitung der Eltern oder Freiwilligen, Kinder aus sozialschwachen und armen Familien durchführt.
Dank der gemeinsamen Bemühungen der öffentlichen Vereine, privaten Initiativen und einzelnen Personen, sowie bei der Beteiligung des Staates ist uns gelungen, solches einzigartige Projekt zu schaffen, erfolgreich zu entwickeln und während dieser Jahre mehr als 130 000 Kinder und Erwachsene aufzunehmen.
Gleichfalls bedeutend ist die Entwicklung der materiell-technischen Basis des Kinderzentrums „Nadeshda“ seit Anfang seines Aufbaus laut aus Tschernobyl gezogenen Lehren. So auf der allerersten Etappe bestand der Hauptprinzip der Projektumsetzung in der Schaffung der umweltfreundlichen materiell-technischen Basis in der umweltfreundlichen Umgebung. Im Zentrum wird die Arbeit zum schonenden und sparsamen Verbrauch der Energieressourcen gesichert. In seine Arbeit ist das Umweltmanagementsystem eingeführt. Eine große Aufmerksamkeit wird der Entwicklung der erneuerbaren Energien gelenkt.
Mit der Inbetriebnahme der PV-Anlage mit der Leistung 600 kW im August 2017 deckt das Kinderzentrum „Nadeshda“ 95 % seines Strombedarfs durch die erneuerbaren Energien.

Im Jahre 2019 wurde der Kletterpark „Himmelsleiter“ mit einzigem in der Republik Belarus Bereich „Inklusion“ aufgebaut, der den behinderten Kindern ermöglicht, sich von Gleich zu Gleich mit anderen Kindern zu fühlen.
Sehr geehrte Teilhaber, Partner und Freunde des Kinderzentrums „Nadeshda“! Selbstverständlich wurde das alles dank Ihrer Unterstützung und Hilfe möglich.
Am 01.02.2014 wurde Belarussisch-deutsches gemeinnütziges Gemeinschaftsunternehmen „Nadeshda XXI. Jahrhundert" in Belarussisch-deutsche gemeinsame Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Rehabilitations- und Erholungszentrum“ für die Kinder“ umbenannt. Die gGmbH „Rehabilitations- und Erholungszentrum für Kinder „Nadeshda“ schließt jetzt folgende Struktureinheiten ein:
- das touristische Sommerzeltlager „Rodnik“;
- die Erholungsbasis „Wilija“.
Nach wie vor bestehen unsere gemeinsamen Ziele in der langfristigen verantwortungs-vollen Partnerschaft, komplexem Herangehen an die Gesundheitserhaltung und –Förderung, Prinzip der Nachhaltigkeit, Erfahrungsaustausch. Das alles bildet die Grundlage des Projekts „Nadeshda“.
Als internationales Projekt pflegt das Kinderzentrum „Nadeshda“ ständige partnerschaftliche Beziehungen mit den ausländischen gesellschaftlichen Organisationen und Einrichtungen. Dadurch sollen die inhaltliche Arbeit des Kinderzentrums und seine Arbeitsmethoden bekannt gemacht werden. Die Zusammenarbeit geschieht durch den Erfahrungsaustausch bei gemeinsamen Treffen. Aber die Jahre 2020-2022 waren für die GGmbH „Rehabilitations- und Erholungszentrum für die Kinder „Nadeshda“ sowie für uns alle kompliziert. Wegen der ungünstigen epidemiologischen Situation, Grenzschließung und Weltpandemie COVID-19 sowie komplizierter politischer Situation muss man auf die Durchführung vieler geplanten gemeinsamen Projekte und Programme verzichten, die die Anreise der ausländischen Partner in die Republik Belarus sowie Ausfuhr der belarussischen Burger ins Ausland vorgesehen haben. Vieles, was wir gemeinsam für die Entwicklung der materiell-technischen Basis geplant haben, muss man auch in Anbetracht dem Umstande verschieben. Trotz aller Herausforderungen sind wir überzeugt, dass unsere Partnerschaftsbeziehungen sich weiterentwickeln und starken.
Mit diesem Brief wollen wir nochmals darauf hinweisen, dass wir unsere gemeinsame Arbeit hochschätzen und Anerkennung an alle aussprechen, die das Projekt „Nadeshda“ auf verschiedenen Entwicklungsetappen unterstutzten.
Nur durch die gemeinsame Arbeit, durch Suche nach neuen Wegen und Kompromissen können wir weiter erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung unseres gemeinsamen Projekts „Nadeshda“ sichern. (https://youtu.be/zXyejH5VgYE)

Mit besten Grüßen, Wjatscheslaw Makuschinskij
Direktor der GGmBH „Rehabilitations- und Erholungszentrum für die Kinder „Nadeshda“

   Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
bottom
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere